Galerie-Gebäude






Mitte des Jahres 2002 erhielt die Stadt Merseburg das Angebot, das Lebenswerk des weltbekannten Malers Willi Sitte durch eine künftige Stiftung verwalten und eine Dauerpersonalausstellung mit Werken von Willi- Sitte und anderen Künstlern einrichten zu lassen. Im Dezember des folgenden Jahres wurde die „Willi-Sitte-Stiftung für realistische Kunst“ gegründet und im Juni 2004 vom Land Sachsen-Anhalt anerkannt. Als geeignetes Gebäude auch für die Ausstellungen bot sich die ehemalige Domkurie NOVA in der unmittelbaren Nachbarschaft von Dom und Schloss an.

Für die vom Stadtrat beschlossene Ansiedlung der Willi-Sitte-Galerie in der Domstraße 15 in Merseburg hat die Stadt für den notwendigen Umbau des Hauses durch die Sachsen- Anhaltinische Landes-Entwicklungsgesellschaft mbH ( SALEG) einen Architekten- Wettbewerb durchführen lassen. Sechs Architekten aus Merseburg und Umgebung wurden am 07. Februar 2003 aufgefordert, eine Konzeption für ein Ausstellungshaus mit einem gesonderten Tagescafe und einer Außengastronomie zu entwickeln. Aus den eingereichten Entwürfen wählte eine Jury unter Vorsitz des Präsidenten der Architektenkammer Sachsen- Anhalt, Prof. Dipl.-Ing. Ralf Niebergall, drei Preisträger aus. Auf den l. Platz wurde ein Entwurf gesetzt, der durch „sehr sensible Hinzufügung neuer Elemente in behutsamer Korrespondenz zum bestehenden Altbau der städtebaulichen Situation an der Domstraße überzeugend Rechnung trägt“ (aus der Beurteilung des Preisgerichtes). Nach der Öffnung der Verfassererklärungen stellte sich überraschend heraus, dass die junge Architektin Dipl. Ing. Claudia Janich aus dem Merseburger Ingenieurbüro Weiß & Schellenberg die Arbeit erstellt hatte.

In den folgenden zwei Jahren wurde das Objekt als Urban 21-Projekt mit Mitteln aus dem EFRE-Struktur-Fonds der EU und aus dem Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz saniert. Nach dem Abschluss dieser Arbeiten wurde der Gebäudekomplex der Willi-Sitte- Stiftung zur Verfügung gestellt.

Zum 85. Geburtstag Willi Sittes am 28.02.2006 wurde die Galerie eröffnet und ist seitdem einer der wichtigsten touristischen Anziehungspunkte Merseburgs. Im Jahre 2012 wurde neben der Willi-Sitte-Stiftung ein eigenständiger Galeriebetrieb begründet, der seitdem in Zusammenarbeit mit der Stiftung die Ausstellungstätigkeit übernimmt. Durch wechselnde Ausstellungen, öffentliche Veranstaltungen und Kunstkurse ein Treff für kunstinteressierte Bewohner und Besucher der Stadt und des Umlandes geschaffen werden.

Auch die Tätigkeit der Galerie ist nur möglich durch ehrenamtliche oder über Arbeitsamt und ARGE geförderte Mitarbeiter. Die zur Verfügung stehenden Mittel reichen nicht aus, um alle anfallenden Kosten abzudecken. Wir wenden uns daher im Namen der Galerie mit der Bitte an Sie, uns bei dieser anspruchsvollen Aufgabe behilflich zu sein. Bitte entscheiden Sie sich für eine „Spende und/oder eine Zustiftung“ und vermerken dies auf Ihrem Überweisungsauftrag unter Verwendungszweck.

Ebenso würden wir uns sehr freuen, Sie zu einem Besuch in der Dom- und Hochschulstadt Merseburg begrüßen zu dürfen. In den vergangenen Jahren wurden große Anstrengungen unternommen, um besonders den historischen Dom-Schloss-Bereich aufzuwerten, ​ denkmalgeschützte Gebäude zu sanieren und die Infrastruktur instand zu setzen. Für den touristischen Besucherverkehr wurden zahlreiche Parkmöglichkeiten angelegt.

Download Flyer Förderkreis